Schimmelbefall in der Fensterlaibung

Ein lästiger Begleiter bei alten Gebäuden

Warum entsteht Schimmelbefall?

Schimmelpilzsporen sind ein natürlicher Bestandteil der Umwelt und daher auch in allen Innenräumen vorhanden. Zum Wachsen benötigen Schimmelpilze ausreichend hohe Feuchtigkeit und organische Nährstoffe. Auch der pH-Wert des Untergrundes spielt eine große Rolle – die meisten Schimmelpilzarten wachsen bei niedrigen bis mittleren pH-Werten von 3 bis 9 (sauer bis schwach alkalisch).

Zwischen 6 – 12 Liter Wasser werden täglich in einem 4-Personen-Haushalt durch Atmen, Duschen, Baden, Kochen, Waschen, Wäschetrocknen etc. an die Raumluft abgegeben. Generell kann warme Raumluft mehr Wasserdampf / Luftfeuchtigkeit aufnehmen als kalte. Trifft diese auf kalte Flächen z. B. Wände, bildet sich Kondenswasser – eine ideale Voraussetzung für Schimmelpilzwachstum. Dieser physikalische Effekt ist im übrigen auch an warmen Sommertagen an kalten Getränkeflaschen zu beobachten.
In der Regel reicht angemessenes Lüften und Heizen aus, um Schimmelbefall zu vermeiden – warme Raumluft mit hohem Wasserdampfgehalt wird dabei gegen kühlere, trockenere Luft ausgetauscht. Tritt trotz dieser Maßnahmen Schimmelpilzbefall auf, so liegen die Ursachen meist auf baulicher Seite.

Warum entsteht Schimmelbefall in der Fensterlaibung?

Gerade bei älteren Gebäuden sind Fensterlaibungen oft energetische Schwachstellen. Da der Wandquerschnitt hier geschwächt ist, fließt die Wärme des Innenraums schneller ab; es entstehen Wärmebrücken, an denen die Oberflächentemperatur geringer ist als im übrigen Wandbereich. Die wasserdampfhaltige Raumluft kondensiert an dieser Stelle, es entsteht Wasser – eine ideale Voraussetzung für Schimmelpilzwachstum.

 

Warum ist Schimmelbefall ein Problem?

Schimmelpilzwachstum stellt eine Gefahr für die Gesundheit dar und ist mit einem erhöhten Risiko von Atemwegserkrankungen und allergischen Reaktionen verbunden. Schimmelpilzbefall schädigt außerdem die Bausubstanz und mindert den Wert einer Immobilie.

Wie wird das Problem gelöst?

Um Schimmelpilzwachstum zu verhindern, muss dem Schimmelpilz die Nährstoffgrundlage entzogen werden. Die Vivo Laibungsplatte (Masterclima) aus Kalziumsilikat (aus der redstone-Linie „Schimmelsanierung (VIVO)“) ist hierfür ideal. Sie verbessert den Wärmedämmwert der Laibung, kompensiert Wärmebrücken und sorgt so dafür, dass die Oberflächentemperatur die schimmelpilzkritische Temperatur, bei der aus Wasserdampf Wasser wird, nicht erreicht. Die Laibung bleibt trocken. Die Vivo Laibungsplatte (Masterclima) ist kapillaraktiv und diffusionsoffen und kann daher mit eventuell auftretender Feuchtigkeit gut umgehen. Diese wird aufgenommen und bei Bedarf wieder an die Raumluft abgegeben. Die hohe Alkalität der mineralischen Laibungsplatte sorgt zusätzlich dafür, dass Schimmelpilz verhindert wird.

Grundsätzlich ist der Schimmelpilzbefall vor dem Durchführen weiterer Maßnahmen fachgerecht zu entfernen.
Auch hierfür bietet redstone nachhaltige und umweltverträgliche Lösungen: Die chlor- und aldehydfreien Produkte aus der Reihe „Schimmelsanierung (VIVO)“.